Nationale Kontaktstelle (NKS) EURATOM

Logo der Nationalen Kontaktstelle (NKS) EURATOMDer Projektträger GRS (PT GRS) koordiniert im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Nationalen Kontaktstellen (NKS) der Bundesregierung für das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft (EURATOM) in Ergänzung des Rahmenprogramms der Europäischen Union für Forschung und Innovation Horizont 2020. Die NKS für Horizont Europa, das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation für 2021 - 2027, sind noch nicht nominiert worden. Bis zur offiziellen Nominierung dienen weiterhin die NKS für Horizont 2020 als Ansprechpartner. Darüber hinaus ist der PT GRS Fachkontaktstelle für den Bereich Kerntechnik und Reaktorsicherheit und berät Interessierte, die sich an den Ausschreibungen beteiligen möchten.

EURATOM und Horizont Europa

Am 1. Januar 2021 startete das Europäische Rahmenprogramm für Forschung und Innovation „Horizont Europa“ mit einer Laufzeit von 7 Jahren (2021 - 2027). Es löste damit das vorherige Forschungsrahmenprogramm Horizont 2020 ab. Über die nächsten sieben Jahre werden hierfür rund 95,5 Milliarden Euro bereitgestellt. Horizont Europa wird durch das Forschungs- und Ausbildungsprogramm der Europäischen Atomgemeinschaft unterstützt, das mit einer Laufzeit von zunächst 5 Jahren (2021 - 2025) voraussichtlich rund 1,38 Mrd. Euro für Forschung im Nuklearbereich zur Verfügung stellen wird. Thematisch setzt sich das EURATOM-Programm aus drei Teilbereichen zusammen: Das Programm für Fusionsforschung und -entwicklung, Maßnahmen im Bereich Kernspaltung, nukleare Sicherheit und Strahlenschutz sowie Forschungs- und Innovationstätigkeiten der Gemeinsamen Forschungsstelle (JRC).

Es ist anzumerken, dass zwar bereits eine Einigung zum Text der Ratsverordnungen für Horizon Europe und das Euratom-Programm besteht (politische Einigungen des Ausschusses der Ständigen Vertreter in seiner Sitzung vom 18. Dezember 2020), beide Verordnungen aktuell aber noch nicht offiziell vom Rat der Europäischen Union erlassen wurden (Stand 5. März 2021).

Ziele des Programms

Das übergeordnete Ziel des EURATOM-Programms besteht darin, Forschungs- und Ausbildungsmaßnahmen im Nuklearbereich durchzuführen, wobei die Schwerpunkte auf der kontinuierlichen Verbesserung der nuklearen Sicherheit, der Gefahrenabwehr und des Strahlenschutzes liegen.